Piste zur Rifugio Dondena
Piste zur Rifugio Dondena
Über dem Aosta-Tal
Über dem Aosta-Tal

Alpencross aus dem Aosta-Tal zum Genfer See

Invergneux, Fallère, Sankt Bernhard, Verbier, Sanetsch, Montreux

Aosta-Tal und Wallis 2021


Streckenverlauf der 6 Etappen: Pont-Saint-Martin - Camporcher - Finestra di Camporcher - Invergneux  - Saint-Pierre - Fallere - Grand Saint Bernard - Verbier - Sion - Col Sanetsch - Col Jaman - Montreux Streckenbeschreibung

Start: Montag, 13. September 2021 - Stop: Samstag, 18. September 2021 - Kilometer: 290 km - Höhenmeter: 9.750 hm

Eigentlich sollte es mal wieder in die Provence gehen. Die Planung war sogar schon fertig, aber die potentiellen Mitfahrer dann leider verhindert. Dazu kam, dass ich aus familiären Gründen erst Mitte September starten konnte, also ziemlich spät im Jahr. Doch zufälligerweise hatte in diesem Zeitraum auch mein früherer Mitfahrer Thomas Urlaub und noch nichts geplant. Da er letztes Jahr wegen einer Verletzung nicht die Aosta-Runde mit fahren konnte, war sein Wunsch, noch einmal in dieser Gegend aufzuschlagen (bumms).

Ich wollte natürlich nicht dieselbe Tour wiederholen und auch nicht erneut eine Rundtour machen. Aber da letztes Jahr Einiges nicht rund lief, könnte ich so Verpasstes nachholen oder Highlights wiederholen, konkret den Monte Fallere und den Col dell'Invergneux. Außerdem wollte ich nördlich vom Großen Sankt Bernhard den Colle de Mille endlich mal machen und hatte auch schon länger die Idee eine solche Tour nach Norden zu verlängern, um mal den Col Sanetsch zu sehen, mit dem Ziel Genfer See. Für einen kompletten Süd-Nord-Alpencross fehlt dann nur noch der Start im unteren Aosta-Tal.

Zusätzliche Bewegung kam durch das IBC-Forum in die Planung. Dort wurde ich darauf aufmerksam, aus dem Wallis mit der Seilbahn von Sierre hoch zur Plaine Morte und von dort auf hochalpinen Pfaden zum Rawilpass abzufahren, den ich seit fast 20 Jahren mal sehen möchte. Diese Tourvariante würde dann in Richtung Thuner See enden. Die exakte Route wollten wir unterwegs erst festlegen. Dass es am Ende doch zum Genfer See ging, lag an zwei Dingen: die Seilbahn fuhr nicht mehr und es zog schlechtes Wetter auf, wodurch wir es etwas eilig hatten und die kürzere Strecke wählten.

Corona war dieses Jahr gewohnter Alltag. Wir sind geimpft, wodurch die Übernachtungen unkompliziert waren, sofern das überhaupt interessiert hat. Bei den beiden Hüttenübernachtungen war es mir aber schon wichtig, dass wir ein separates Zimmer hatten. Ein eigenes Thema ist die An- und Abreise, die ich dämlicherweise mit dem Zug machen wollte. Diese Erlebnisse sind ebenfalls in den Bericht eingeflossen.

Die Tagesberichte im einzelnen:

Tag Bericht Strecke Daten Bilder
1 Bergauftag Pont-Saint-Martin - Hône-Bard - Pontboset - Camporcher - Rifugio Dondena 32 km
1875 hm
Seite 1
2 Trailorgie Fenêtre de Camporcher - Rifugio Sogno di Berdzé - Passo dell'Invergneux - Gimillan - Pondel - Saint Pierre 49 km
1350 hm
Seite 1
3 Bergauftag No. 2 Saint Pierre - Vetan - Rifugio Monte Fallère 22 km
1675 hm
Seite 2
4 Vom Monte Fallère in den Regen Rifugio Monte Fallère - Pointe Chaligne - Étroubles - Großer Sankt Bernhard 41 km
1900 hm
Seite 2
5 Colle de Mille & Verbier Großer Sankt Bernhard - Bourg-Saint-Pierre - Colle de Mille - Verbier - Col des Mines - Sion 77 km
1500 hm
Seite 3
6 Liebliche Schweiz Sion - Col du Sanetsch - Gsteig - Col du Pillon - Col des Mosses - Lac d'Hongrin - Col Jaman - Montreux 69 km
1450 hm
Seite 3

Eindrücke der Tour:

Sonstiges: