vorheriger Tag   nächster Tag   Bilderindex   Etappenübersicht
Höhenprofil Tag 2
Höhenprofil Tag 2

Montag, 24. Juni 2019

Tag 2: Am Verdon

Col d'Allos - Allos - Colmars - Thorame Haute - Thorame Basse - Col du Défens - Tartonne Streckenbeschreibung

Start: 8:20 Uhr - Stop: 17:00 Uhr - Kilometer: 61 km - Höhenmeter: +825 hm / -2000 hm - Maximale Höhe: 2356 m - Schnitt: 13,2 km/h - Max: 47 km/h - Fahrzeit: 4:35 h

Refuge du Col d'Allos
Refuge du Col d'Allos
Trans-Verdon Trail nach Allos (1)
Trans-Verdon Trail nach Allos (1)
Blick zurück zum Refuge du Col d'Allos
Blick zurück zum Refuge du Col d'Allos

Heute gelangen wir ins Quellgebiet des Verdon, dem wir ein Stück nach Süden folgen werden. Ich freue mich auf eine Gegend, die ich überhaupt noch nicht kenne. Noch dazu eine, in der man so schön radeln kann. Wie hat Stuntzi so schön geschrieben: praktisch jeder Strich in der Karte ist ein toller und fahrbarer Trail. Das klingt gut.

Trans-Verdon Trail nach Allos (2)
Trans-Verdon Trail nach Allos (2)
Trans-Verdon Trail nach Allos (3)
Trans-Verdon Trail nach Allos (3)
Trans-Verdon Trail nach Allos (4)
Trans-Verdon Trail nach Allos (4)

Vom schönen Rifuge geht es – meist fahrbar – noch ein kleines Stückchen hoch zu einer Graskuppe bis an den Rand des für Biker absolut gesperrten Parc du Mercantour. Dann taucht der Trail ins Tal ab und schlängelt sich in ein paar Kehren und vielen langen flachen Abschnitten über Wiesengelände und lichten Wald hinab. Traumhaft. Man kann es einfach Rollen lassen. Durch das meist geringe Gefälle wirkt die Abfahrt länger, als es die Höhenmeter vermuten lassen. Mit Grinsen erreichen wir schließlich Allos (1439 m). Frühstückspause.

Allos (1439 m)
Allos (1439 m)
Colmars (1237 m)
Colmars (1237 m)
Trans-Verdon nach Colmars
Trans-Verdon nach Colmars

Nun war der Plan, mit der Seilbahn hinauf auf Le Gros Tapi zu fahren und von dort weiter auf Trails nach Colmars abzufahren. Doch dieser Plan wird direkt beerdigt. Die Seilbahn fährt nämlich nicht. So kurz vor den Sommerferien sind wir wohl ein bisschen zu früh. Es lässt sich verschmerzen. Es wäre lediglich ein Schlenker. Wir hatten ja bereits eine schöne Abfahrt und ich bin auch nicht so sicher, ob Alex mit seinem älteren Radl dort zurande käme. Also fahren wir an der Seilbahnstation vorbei bergauf und folgen weiter der Trans Verdon, die bald in einen tollen Pfad mündet, der in der Höhe dem Tal des Verdon folgt bis nach Colmars (1237 m).

Colmars ist ein etwas touristischeres Örtchen, wenn man in dieser dünn besiedelten Gegend von so etwas sprechen kann. Es gibt auch ein kleines Lokal, das sich über unsere Gesellschaft freut. Ohne den Le Gros Tapi haben wir nun viel Zeit bis zum Ziel in Tartonne und machen es uns etwas gemütlich. In der Mittagshitze besser, als auf dem Rad zu sitzen.

Thorame Haute (1136 m)
Thorame Haute (1136 m)

Es steht nicht mehr viel auf dem Programm. Die Straße hinunter bis nach Thorame Haute (1136 m) und das in Wurfweite liegende Thorame Basse (1126 m). Hier haben wir noch etwas zu erledigen. Morgen macht die Tour nämlich einen Kringel durch die Terre Noire bei Digne le Bains und wir werden noch einmal nach Thorame Basse zurückkehren. Deshalb wollen wir uns schon mal bei der Übernachtung anmelden. Doch dies gestaltet sich äußerst schwierig. Im Haus ist niemand anzutreffen und im Hof der angeschlossenen Brauerei (Cordoeil) gibt es einige Sprachbarrieren. Mit Hilfe von Händen und Füßen erfahren wir, dass die Herbergsmutter sich am Tag zuvor das Bein gebrochen hat, aber wir sollen trotzdem vorbei kommen. Ich frage mich zwar, wir das funktionieren soll, vielleicht haben wir das aber auch einfach falsch verstanden.

Nachmittagsschläfchen am L'Issole
Nachmittagsschläfchen am L'Issole
Gite des Robines in Tartonne (954 m)
Gite des Robines in Tartonne (954 m)

Wir haben den Verdon hinter Colmars verlassen und befinden uns jetzt am L'Issole in einem parallel verlaufenden Tal. Wasser ist sowieso keine Mangelware. Jede kleine Häuseransammlung gruppiert sich um einen oder sogar mehrere Brunnen. Perfekt zum Radeln. Oder Pause machen. Deshalb hängen wir noch eine ganze Weile am Fluss ab, bevor wir die letzten Kilometer über weitere kleine Örtchen nach Westen in Richtung Tartonne einschlagen. Nach einem wirklich kurzen Anstieg zum Col du Défens (1266 m) und ebenso kurzem Trail erreichen wir die Gite des Robines (954 m). Es sieht nach Ruhetag aus. Das dürfte aber kein Problem sein, denn ich habe uns angekündigt. Wir bleiben auch nicht die einzigen Gäste. Ein österreichisches Pärchen übernachtet mit uns und so wird es ein geselliger Abend mit enormen Essensmengen.

vorheriger Tag   nächster Tag   Bilderindex   Etappenübersicht