Auffahrt zum Hundskehljoch
Auffahrt zum Hundskehljoch
Pasubio: Blick zurück zum Arco Romano
Pasubio: Blick zurück zum Arco Romano

Von Kiefersfelden (Inntal) zum Gardasee

Zillertal, Dolomiten, Pasubio

Alpenüberqerung 2006


Streckenverlauf der 8 ½ Etappen: Inntal - Brandenberger Alpen - Zillertal - Hundskehljoch - Ahrntal - Ochsenlenke - Staller Sattel - Plätzwiese - Cinque Torri - Val Venegia - Refavaie - Valsugana - Pasubio - Riva Streckenbeschreibung

Start: Mittwoch, 12. Juli 2006 - Stop: Donnerstag, 20. Juli 2006 - Kilometer: 550 km - Höhenmeter: 15000 hm

Wir zählen Alpencross Nummer 10, die Auswahl an möglichen Strecken ist dünn geworden. Für dieses Jahr gibt es aber noch ein paar Passagen, die ein wenig Neuland bringen: z. B. das Hundskehljoch vom Zillertal ins Ahrntal und die Ochsenlenke. Ersteres zählt zu den mühevolleren Übergängen und kann als Alternative zum auch nicht einfachen Krimmler Tauern gesehen werden. Die anschließende Ochsenlenke ist eher eine Ochsenwand und beeindruckt mit vielen Höhenmetern auf kleinstem Raum, d.h. man macht kaum Strecke gut. Im weiteren Verlauf fahren wir durch einige noch nicht komplett bekannte Regionen der Dolomiten (Plätzwiese, Cinque Torri) und den für Alexander noch unbekannten Pasubio.

Auch bei dieser Tour bleibt die Familienproblematik bestehen: Frau und Kind (1 Jahr) sitzen alleine zu Hause. Es fällt mir wieder sehr schwer, mich für so eine lange Zeit zu verabschieden. Eine gewisse Grundhektik während der Tour und einige Missstimmungen mit Alexander sind die Folge. Um mit der geplanten Anzahl von 8 Fahrtagen plus Anreisetag hinzukommen, wähle ich als Start Kiefersfelden. Gut zu erreichen, noch in Deutschland und man ist schnell am Hauptkamm.

Mit dem Wetter hatten wir wieder unheimliches Glück. Wie letztes Jahr gab es im Juli praktisch Sonne pur, war aber dieses Mal gut 10 Grad wärmer. Die heißeste Transalp bisher. Gewitter gab es kaum. Wenn ich den abgesoffenen August betrachte, zeigt sich, dass man in diesem Monat besser nicht unterwegs sein sollte.

Noch eine Anmerkung: Durch die Länge der Tour war es nicht möglich Höhenprofile aller Tage zu speichern. Für die ersten beiden Etappen gibt es deshalb leider keines.

Die Tagesberichte im einzelnen:

Tag Bericht Strecke Daten Bilder
1 Würdevolles Einrollen bei staubfreiem Wetter Kiefersfelden - Thiersee - Brandenberger Alpen - Kaiserhaus - Brixlegg - Zillertal 56 km
900 hm
Seite 1
2 Diretissima am Hauptkamm Zillertal- Mayerhofen - Zillergrund - Hundskehljoch - Ahrntal 64 km
2050 hm
Seite 1
3 Zurück nach Östereich Ahrntal - Ochsenlenke - Knuttenalm - Klammljoch - Patscher Hütte 36 km
1725 hm
Seite 2
4 Ab in die Dolomiten Patscher Hütte - Staller Sattel - Antholtz - Welsberg - Dürrensteinhütte 68 km
1525 hm
Seite 2
5 Von den Dolomiti d'Ampezzo ins Agordino Dürrensteinhütte - Cortina d'Ampezzo - Cinque Torri - Rif. Averau - Alleghe - Falcade 84 km
1725 hm
Seite 3
6 Von den Pale di San Martino bis ins Lagorei Falcade - Passo Valles - Val Venegia - Passo Rolle - San Martino - Tognola - Rifugio Refavaie 67 km
2325 hm
Seite 3
7 Durchs tropische Valsugana zu den sieben Gemeinden Rif. Refavaie - Passo Cinque Croci - Valsugana - Caldonazzo - Passo della Fricca - Passo del Sommo - Passo Coe 85 km
2325 hm
Seite 4
8 Vom Monte Maggio zum Pasubio Passo Coe - Monte Maggio - Passo Borcola - Colle Xomo - Passo Fugazze - Rifugio Papa 41 km
1700 hm
Seite 4
9 Vom Pasubio nach Riva Rifugio Papa - Sette Croci - Rif. Lancia - Rovereto - Riva 52 km
350 hm
Seite 5

Highlights der Tour:

Tiefpunkte:

Sonstiges: