Abfahrt von Surenenpass (1)
Abfahrt von Surenenpass (1)
Abfahrt nach Grindelwald, hinten der Eiger
Abfahrt nach Grindelwald, hinten der Eiger

Vom Zürichsee zum Genfer See

Durch die Berner Alpen

Schweizcross 2009

(Auch als Roadbook erhältlich)

Streckenverlauf der 7 Etappen: Zürichsee - Vierwaldstätter See - Surenenpass - Engelberg - Meiringen - Große Scheidegg - Grindelwald - Kleine Scheidegg - Thuner See - Adelboden - Lenk - Gstaad - Lac d'Hongrin - Genfer See (Montreux) Streckenbeschreibung

Start: Montag, 13. Juli 2009 - Stop: Sonntag, 19. Juli 2009 - Kilometer: 330 km - Höhenmeter: 12.000 hm

Zwei Jahre ist die Idee für diese Schweiz-Route bereits alt und ich stand sogar schon mal in den Startlöchern, doch sollte es bisher einfach nicht sein. Hoffentlich kein schlechtes Omen. Ich freue mich jedenfalls nach den eher konzeptlosen Ersatz-Mehrtagestripps der letzten beiden Jahre endlich wieder eine Route mit sinnvollem Start und Ziel zu fahren: Von See zu See, mitten durch das Herz der Schweiz, die Berner Alpen. Zwar immer nördlich des Hauptkamms und ohne besonders hohe Übergänge, aber das muss kein Nachteil sein. Denn ich bin endlich mal in den Westalpen unterwegs, in einer komplett neuen Region, losgelöst von den üblichen Gardasee-Alpenüberquerungen.

Inspiriert zu der Strecke hat mich vor allem der Swiss-Cross von Thomas Engel, der sich an der RapZer-Tour von René Jenny orientiert. Danke auch an Redorbiter für seine aufopferungsvolle Unterstützung.

Um der Familie mit den mittlerweile zwei Kindern gerecht zu werden, wird auf sämtlichen Schnickschnack verzichtet: Die erste Etappe direkt nach der Anreise und kein extra Aufenthalt am Genfer See. Das heißt: 8 Tage insgesamt. Man kann sie aber auch ohne viel Hektik um einen Tag kürzen, dazu später mehr.

Die Strecke ist genial, ich empfand sie als sehr stimmig. Von See zu See, mit schöner Einrolletappe und gerader Linie. Vom einsamen hochalpinen Surenenpass, durch die überlaufene Grindelwaldregion am Fuße des Eigers, zum französisch angehauchten Montreux; es gab es viel Abwechslung, auch beim Wetter. Sommerliche Hitze und Schnee bis unter 2000m war dabei. Da war es ein großer Vorteil, dass die Route nicht zu hoch hinaus ging.

Auch unsere Dreiergruppe hat viel zum Gelingen beigetragen. Wir haben gut zuammengepasst und es hat mich sehr gefreut, dass Andreas Albrecht die Zeit hatte, die Strecke mit uns zufahren. Nach jahrelangen Mailkontakten und einem zufälligen Zusammentreffen in den Alpen vor zwei Jahren, war die Idee gereift, doch mal zusammen eine Tour zu machen. Er hat vom Tempo gut mit meinem Bekannten Thomas Kamp harmoniert, mit dem ich bereits eine kürzere Mehrtagestour in Graubünden gemacht hatte. So konnte ich am Ende des Feldes alleine mit meiner mangelnden Fitness kämpfen. Mein langjähriger Begleiter Alexander war nicht mit dabei. Dank Andreas genoss ich dieses Jahr auch den Luxus, jemanden mit GPS-Gerät dabei zu haben. Mit ihm zusammen ist im Nachhinein auch das Transalp Roadbook 9 entstanden.

Ein paar Eindrücke aus der Schweiz: Sehr aufgeräumt, zumindest der deutschsprachige Teil. Wegweiser an jedem Kieselstein, ebenfalls im deutschsprachigen Teil, Almauffahrten fast immer bis zur letzten Alm asphaltiert, natürlich nur im deutschsprachigen Teil.

Die Tagesberichte im einzelnen:

Tag Bericht Strecke Daten Bilder
1 Tag der drei Seen Pfäffikon - Einsiedeln - Ibergeregg - Suworowbrücke - Schwyzer Höchi - Sisikon 54 km
1625 hm
Seite 1
2 Der Surenenpass Sisikon - Flüelen - Seedorf - Distleren Alp - Grat - Angistock - Surenenpass - Engelberg 40 km
1925 hm
Seite 1
3 Zubringeretappe Engelberg - Trübsee - Jochpass - Engstlen Alp - Innertkirchen - Rosenlaui - Große Scheidegg 51 km
1600 hm
Seite 2
4 Durch die Bilderbuchschweiz Große Scheidegg - Ällfluh - Grindelwald - Brandegg - Kleine Scheidegg 27 km
1250 hm
Seite 2
5 Der Tag an dem das Wasser kam Kleine Scheidegg - Wengen - Lauterbrunnental - Wilderswil - Thuner See - Frutigen - Adelboden 67 km
1450 hm
Seite 3
6 Schneetreiben Adelboden - Hahnenmoospass - Lenk 21 km
625 hm
Seite 3
7 Versöhnliches Ende Lenk - Betelberg - Trütlisbergpass - Gstaad - Col de Jable - L'Etivaz - Lac de l'Hongrin - Col de Jaman - Montreux 77 km
3400 hm
Seite 3

Highlights der Tour:

Tiefpunkte:

6 Etappen:

Wie bereits angedeutet, lässt sich die Strecke auch um einen Tag kürzen. Dazu gibt es mehrere Möglichkeiten:
  1. Wegen des schlechten Wetters hatten wir zwei sehr kurze Etappen. Die Strecke Kleine Scheidegg - Adelboden - Lenk kann gut an einem Tag bewerkstelligt werden. Vielleicht sogar bis hinauf zum Leiterli am Betelberg, da gibt es ja auch die Seilbahn. Der letzte Tag verläuft dann wie unserer.
  2. Wenn keine Besichtigung des Jungfraujochs geplant ist, kann bereits die Etappe zur Kleinen Scheidegg verlängert werden bis in die Gegend des Thuner Sees. Dann ist Variante 1 noch einfacher umzusetzen, vielleicht auch ohne Seilbahnhilfe.

Sonstiges: