Val del Guil mit Monte Viso
Val del Guil mit Monte Viso
Abfahrt Rocca Brancia (2)
Abfahrt Rocca Brancia (2)

Von Oulx nach Finale Ligure

Monte Viso, Valle Maira, Seealpen

Süd-Westalpencross 2015


Streckenverlauf der 8 Etappen: Oulx - Chaberton - Thures - Col Thures  - Abries - Passo Vallanta  - Sampeyre - Vernetti - Gardetta - Sambuco - Colle del Lombardo - Bassa Druos - Valdieri - Col Tende - Don Barbera - Finale Ligure Streckenbeschreibung

Start: Montag, 13. Juli 2015 - Stop: Dienstag, 21. Juli 2015 - Kilometer: 450 km - Höhenmeter: 14.300 hm

Fünf Jahre ist der letzte Ausflug in die Westalpen bereits her. Dabei war damals schon klar, dass es eine zweite Tour geben muss. Bei der Planung des ersten Süd-Wessix von Susa bis ans Mittelmeer blieb nämlich Einiges liegen. Die neue Route ergab sich deshalb ganz von selbst. Als Start wählte ich diesmal Oulx anstatt Susa, denn den Assietta-Kamm wollte ich nicht noch einmal hoch. Stattdessen sollte es nun auf den, Chaberton gehen. Diese über 3.000 Meter hohe Pyramide thront mit einer beeindruckenden Krone über dem Susa-Tal und war uns bereits 2010 aufgefallen. Um am Mittelmeer nicht wieder in Ventimiglia aufzuschlagen, habe ich aus dem IBC-Forum die Idee aufgegriffen, das Ziel nach Finale Ligure zu legen. Als bekannte MTB-Destination sollte unsere Tour dort den würdigen Abschluss finden.

Bei der genauen Planung der Strecke hatte ich es leicht. Durch den Cottix (Durchquerung der Cottischen Alpen) aus dem IBC-Forum hatte ich einen Track an der Hand, der exakt meinen Vorstellungen entsprach. Statt Col Mayt wählte ich allerdings den Col Thures, da mir dieser interessanter erschien. Da der Cottix nicht in Finale endet, wurde die Strecke ab Valdieri noch ergänzt um den passenden Abschluss von Dauerradler Stuntzi, ebenfalls aus dem IBC-Forum.

Alles zusammen ergab 8 Tage, die wie üblich wenig Zeit zum Entspannen lassen würden. Die längsten Anstiege sind allerdings auf Asphalt, was eine gewisse Erleichterung sein sollte. Aber auch Tragepassagen erwarten uns, besonders bei der Traverse des Cottischen Kaisers Monte Viso am Passo di Vallanta. Insgesamt eine gute Mischung aus einfachen Auffahrten und anstrengenden Fußmärschen.

Das Team bestand aus Felix, der mich bereits zum dritten Mal hintereinander begleitet, und Mario als neuem Mitfahrer. Wir kennen uns allerdings flüchtig von ein paar Touren zu Hause und wir hatten beide das Gefühl, dass es gut passen würde, was sich auch bestätigt hat. Es war eine großartige Tour, die ich bis auf eine Änderung bei der Anfahrt nach Vernetti (siehe Tagesberichte) genauso weiterempfehlen kann. Für den ersten Trip in die Westalpen wäre mein Favorit allerdings meine Strecke von 2010.

Die Tagesberichte im einzelnen:

Tag Bericht Strecke Daten Bilder
1 Der Berg Oulx - Fenils - Chaberton - Clavière - Thurès 45 km
2375 hm
Seite 1
2 Colle di Thùras Ruilles - Colle di Thùras - Abriès - La Monta 30 km
1250 hm
Seite 1
3 Der Cottische Kaiser La Monta - Passo Vallanta - Passo Losetta - Ponte Chianale - Sampeyre 46 km
1325 hm
Seite 2
4 Ins Valle Maira Sampeyre - Colle di Sampeyre - Bassura - Palent - Vernetti 57 km
1700 hm
Seite 3
5 Gardetta-Ebene/Valle Stura Vernetti - Colle d'Esischie - Colle Valcavera - Rif. Gardetta - Passo di Rocca Brancia - Sambuco 57 km
1700 hm
Seite 3
6 Gewitter an der Bassa di Druos Sambuco - Colle della Lombarda - Isola 2000 - Bassa di Druos - Valdieri/Entracque 76 km
2175 hm
Seite 4
7 Colle di Tenda/Ligurischer Grenzkamm Valdieri/Entracque - Valle di Roaschia - Colla Goderie - Limone Piemonte - Colle di Tenda - Rif. Don Barbera 63 km
2225 hm
Seite 4
8 Asphalttag Rif. Don Barbera - Valle Tanaro - Garessio - Callizano - Colle di Melogne - Finale Ligure 82 km
975 hm
Seite 4

Highlights der Tour:

Nicht so toll:

Sonstiges: